Der Probenraum

Bis 1994 verfügte der Verein über keinen eigenen Probenraum. Stattdessen wurde im Mehrzweckraum der Grundschule Ruppichteroth geprobt. Der Raum musste jedes Wochenende für die Anforderungen eines großen Orchesters von uns hergerichtet werden und nach den Proben der Jugendorchester am Samstag wieder für den Unterricht der Grundschüler nutzbar gemacht werden.

 

Im Zuge des Um- und Erweiterungsbaus der Grundschule 1994 erhielten wir vom heutigen Bürgermeister Hartmut Drawz das Angebot, im Speicherraum einen Probenraum auszubauen. Der Ausbau und die damit verbundenen Kosten mussten jedoch von uns getragen werden. Erste Planungen unseres Mitspielers und Baufachmanns Lothar Reining ergaben Kosten von mindestens 20.000 DM. Geld, dass der Verein nicht zur Verfügung hatte. Dabei wurde lediglich der Ausbau des eigentlichen Probenraumes geplant: von Teeküche, Lagerraum und Mobiliar ganz zu schweigen.

 

Um eine Finanzierung zu ermöglichen, folgte der erste Spendenaufruf der Vereinsgeschichte an Ruppichterother Gewerbetreibende, aktive und inaktive Mitglieder und die Eltern unseres Nachwuchses. Wir alle waren überrascht, welche Spendenlawine wir damit losgetreten hatten. Zwei Großspenden, durch die Kreissparkasse Siegburg und die Fa. Gebrüder Willach, sowie zahlreiche Einzelspenden von Gewerbetreibenden, Eltern unserer Orchesterjugend, aktiven und inaktiven Mitgliedern und auch unserer ehemaligen Mitglieder ließen unseren Traum vom eigenen Probenraum Wirklichkeit werden.

 

 

 

Nachdem die Finanzierung dadurch gewährleistet war, war es nun an uns, unseren Beitrag für den Probenraum zu leisten: Den Ausbau in Eigenregie. Unter der Leitung von Lothar Reining und mit tatkräftiger Unterstützung von Peter Zensen, Karl-Ernst Höffgen, Herbert Burghaus, Horst Lenz und 50 weiteren Helfern wurde der Probenraum in nicht einmal zwei Monaten Bauzeit vollendet.
Mit dem Einweihungsfest 23.06.95 weihten wir "unseren" Probenraum ein.

 

 

 

Und heute?
Der Probenraum wird jedes Wochenende von unseren vier Orchestern genutzt, diverse Musikgruppen proben unter der Woche in den Räumlichkeiten. Die "Teeküche" ist geselliger Mittelpunkt unseres Vereinslebens, regelmäßig finden Besprechungen statt und der Lager- und Kofferraum bedarf auf Grund hochfrequentierter Nutzung ständigem Aufräumens.

 

 

 

Wir sind froh, ein solches "Vereinsheim" zu haben, mit dem unser Verein über eine zuverlässige Basis für zukunftorientierte Vereinsarbeit verfügt. Für die Unterstützung, die uns diesen Ausbau erst ermöglicht hat, sind wir immer zu Dank verpflichtet und werden diese Hilfe nie vergessen!